Veröffentlicht am 18.05.2020

So bleibst Du auch in Corona-Zeiten auf dem (Karriere-)Markt sichtbar

1. Deine „Bühnen“ haben sich verändert

Vor Corona gab es eine Vielzahl von interessanten Events – veranstaltet von Kanzleien, Unternehmen oder sonstigen Trägern – an denen Du teilnehmen konntest und die Dir die Möglichkeit gegeben haben, neue Menschen für Deine Karriere kennenzulernen. In den kommenden Monaten werden wir auf derartige Veranstaltungen wahrscheinlich noch verzichten müssen, also benötigen wir alternative Idee für das „Selbstmarketing“ und das Führen von guten (Karriere-) Gesprächen.

 

2. Welche Events werden virtuell angeboten?

Viele Kanzleien und Unternehmen versuchen, anstehende Events und Networking Veranstaltungen online abzubilden. Mit zoom, Webex und auch Microsoft Teams tauschen wir uns aktuell virtuell aus, was sehr gut funktioniert. Informiere Dich daher doch bei Deinen potentiellen Netzwerkpartner, welche Events und Veranstaltungen genau in den kommenden Wochen geplant sind und wie Du daran teilnehmen kannst und lasse Dir die Links zu den Onlineveranstaltungen senden.

 

3. Einfach mal zum Telefonhörer greifen...

Mit wem würdest Du Dich beruflich gerade einmal wieder austauschen? Welchen Kontakt solltest Du pflegen? Welche Ansprechpartner sind für Dich gerade beruflich wichtig?

 

Viele Menschen sind gerade verunsichert, ob sie in Corona-Zeiten einfach zum Telefonhörer greifen dürfen, um Netzwerkpartner anzurufen. Die Erfahrung zeigt, dass sich die meisten Menschen über derartige Anrufe freuen. Wenn Du Dich also bei einer Kanzlei, einem Unternehmen oder auch einem Mandanten gerne einmal wieder in Erinnerung bringen möchtest – oder konkrete Fragen hast – dann darfst Du auch anrufen. Warte nicht ab, bis es wieder reguläre Netzwerkveranstaltungen gibt. Vielleicht sind bis dahin schon auf anderem Wege Praktika, Referendarstationen oder auch Jobs vergeben worden. Auch wenn die ein oder andere Kanzlei bzw. Unternehmen möglicherweise neue Jobs zögerlicher vergeben, gibt es in Krisen auch immer Gewinner und die Bereiche, die Dich jetzt unbedingt suchen und brauchen.

 

Du kannst natürlich Deinem Ansprechpartner auch eine E-Mail schreiben. Bedenke aber, dass ein Telefonat immer persönlicher ist und durch den Gesprächsverlauf Du die Möglichkeit hast, weitere Informationen zu erhalten oder auch die Stimmung in der Kanzlei oder Unternehmen einzufangen.

 

4. Aktivität über Social Media Kanäle

Die Corona-Zeit eignet sich hervorragend dafür, Deine Aktivität im Social Media Bereich zu steigern – oder Dir entsprechende Profile anzulegen. Viele Kanzleien und Unternehmen sind mit dem Motto „stay in contact“ gerade auf diesen Plattformen sehr aktiv. Hier kannst Du verfolgen, welche Onlineveranstaltungen Dir angeboten werden und was genau gerade gesucht wird. Beobachte, was für Dich interessante Netzwerkpartner gerade posten, „like“ die Beiträge, die Dir gefallen oder schreibe zu dem für Dich passenden Post auch gerne einmal ein Kommentar. So wird man auf Dich aufmerksam.

 

Daneben kannst Du natürlich auch eigene Social-Media-Aktivitäten gestalten. Über Linkedin, XING oder auch facebook kannst Du Deine aktuellen Erfolge bzw. Themen posten. Hast Du gerade Dein erstes oder zweites Staatsexamen erfolgreich bestanden und bist Du auf der Suche nach einem Referendariatsplatz oder Job? Dann kannst Du dieses über diese Kanäle entsprechend verbreiten.

 

Lass Dich durch die Corona-Zeit nicht verunsichern. Die Zeit ist gerade besonders, aber alle „Krisen“ zeigen, dass es immer wieder eine Zeit danach gibt. Du musst Dir daher keine großen Gedanken oder Sorgen machen, ob Du einen adäquaten Job findest oder Kanzleien überhaupt noch einstellen – oder Du die Probezeit bestehst. Auch wenn es in einzelnen Praxisfeldern gerade weniger zu tun gibt, haben andere Bereiche gerade besonders viel Geschäft und Anfragen. Vielleicht ist es eine gute Idee, dass Du Dir jetzt noch einmal Gedanken darübermachst, in welche Rechtsfelder Du Dich gerne einarbeiten möchtest und gleichst diese mit den aktuellen Einstellungschancen in Kanzleien und Unternehmen ab.

 

Suche Dir bevorzugt Felder aus, in denen trotz Corona gerade viel Umsatz gemacht wird und die die „Gewinner“ dieser Krise sind. Es gibt also aktuell gar keinen Grund, nicht aktiv zu werden. Du hast weiterhin viele Chancen, Dich auf dem Markt „zu zeigen“, interessante Gespräche zu führen und Dich auf Deine neue berufliche Herausforderung zu freuen.

 

Gutes Gelingen bei Deinen virtuellen Netzwerkaktivitäten!

 

 

 



Zurück zum Blog