DER CLAVISTO JURA-PODCAST

RECHT persönlich

Registrierung

Für Nachwuchsjuristen

Du bist Berufseinsteiger, Referendar oder Student mit außergewöhnlichen Leistungen? Sichere Dir alle Vorteile und bewirb Dich jetzt für unser Talentprogramm!

  • Kostenlose Registrierung
  • Top-Kanzleien bewerben sich bei dir
  • Kostenfreie Förderleistungen
  • Mentoring durch berufserfahrene Anwälte
Als Nachwuchsjurist registrieren

Für Berufserfahrene

Du hast bereits erste Berufserfahrung als Associate gesammelt? Lass dich von unseren Partnerkanzleien überraschen und begeistern!

  • Kostenlose Registrierung
  • Sei Teil des exklusivsten Karriere-Netzwerk
  • Top-Kanzleien kommen auf dich zu
  • Anonym deine Jobanfragen verwalten
Als Berufserfahrener registrieren
DER JURA-PODCAST VON CLAVISTO

RECHT persönlich

Du bist Nachwuchsjurist*in und möchtest mehr über das Anwaltsleben in führenden Wirtschaftskanzleien erfahren? Dann spitz die Ohren und hör rein in unseren brandneuen Jura-Podcast RECHT persönlich!

Alle 14 Tage spricht Moderator und Nachwuchsjurist Moritz Mümmler mit Anwältinnen und Anwälten der clavisto-Partnerkanzleien über ihren ganz persönlichen Karriereweg, ihre Motivation, alltägliche Herausforderungen im Job und klärt auf, warum Jurist*in eigentlich der allerbeste Job auf der Welt ist. Spannende Insights für Deinen Karrierestart erhältst Du ganz nebenbei!

Du hast Fragen oder Anregungen?

Schreibe uns gerne eine eMail an podcast(at)clavisto.de

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Monika Emilia Richter

#22 Karriere im Bereich Life Sciences, Counsel in Teilzeit & internationale Beratung

"Wenn Du nicht Anwält*in geworden wärst, was wärst Du dann jetzt? - Diese Frage hat Moritz in vergangenen Episoden seinen Gästen häufig gestellt, für sich selbst jedoch noch gar nicht so exakt beantwortet. Mit ganz viel Phantasie wäre Moritz vielleicht in die Forschung gegangen, würde in einem Biotechnologieunternehmen arbeiten und hätte ein innovatives medizinisches Produkt entwickelt, dass er nun an ein marktführendes Pharmaunternehmen auslizensieren möchte…Stop! Genau an diesem Punkt müsste Moritz passen und juristischer Support wäre zwingend von Nöten! Gut, dass Moritz Dr. Monika Emilia Richter kennt, die als Counsel bei McDermott Will & Emery im Bereich Life Sciences tätig ist und Unternehmen in genau solchen Fällen berät. In der heutigen Episode von RECHT persönlich berichtet Monika mehr über ihre Arbeitsalltag in diesem Bereich und verrät uns, was an der Beratung von Pharmaunternehmen so spannend ist. Selbstverständlich sprechen die beiden aber auch darüber wie Monika eigentlich zur Juristerei gekommen ist - von ihrem Jurastudium an den Unis Tübingen und Heidelberg bis hin zu ihrer jetzigen Tätigkeit bei McDermott Will & Emery. Hier ist Monika übrigens in Teilzeit tätig, so dass Moritz einmal nachhakt ob ein solches Arbeitszeitmodell in einer Großkanzlei auch wirklich gelebte Realität ist. Außerdem sprechen die beiden noch über Polen, denn Monika wurde in Warschau geboren. Neben ihrer familiären Verbundenheit lernt Monika durch ihren Job als Rechtsanwältin immer wieder neue Facetten ihres Geburtslandes kennen. Danach wird noch geklärt, ob ein einmonatiger Aufenthalt auf einer Raumstation spannender ist als mit einem U-Boot unterwegs zu sein bevor es zum Abschluss noch einmal richtig philosophisch wird: Lieber die Welt retten und niemand weiß etwas davon oder doch eher berühmt werden wegen etwas Banalem? - Happy listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Monika Emilia Richter

Dr. Monika Richter ist Counsel am Frankfurter Standort von McDermott Will & Emery. Sie ist seit vielen Jahren auf die Beratung von Pharma- und Biotechnologieunternehmen spezialisiert. Sie hat umfassende Expertise bei der Gestaltung und Beratung von strategischen Allianzen, Lizenz-, Kooperations- und Entwicklungsverträgen, von Venture Capital Finanzierungen und M&A Transaktionen, einschließlich gemischter Kooperationsverträge mit Options- bzw. Equity Investment-Komponenten. 

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Julia Grothaus

#21 Vom Associate zur Partnerin, der Bereich Dispute Resolution & Engagement im ESG-Team

Googelt man nach der klassischen Aufgabe einer Rechtsanwält*in erhält man als allerersten Treffer: Vertretung von Mandant*innen vor Gericht! Da fällt Moritz doch direkt auf, dass er zum Thema Streitbeilegung zwar einiges, aber noch lange nicht genug weiss. Da passt es ganz fabelhaft, dass heute Dr. Julia Grothaus bei Moritz zu Gast ist! Julia ist Partnerin bei der Kanzlei Linklaters  und im Bereich Dispute Resolution tätig. Im Gespräch berichtet Julia über ihren dynamischen Arbeitsalltag, fachliche Schwerpunkte und ihren Weg vom Berufseinstieg als Associate hin zur Partnerin bei einer der führenden Wirtschaftskanzleien weltweit. Auch spannend ist, dass Julia Mitglied des internationalen, fachbereichsübergreifenden ESG-Teams von Linklaters ist. „ESG“ steht für Environment, Social & Governance und beschäftigt sich mit drei überaus wichtigen Themen unserer Zeit: Nachhaltigkeit, Klimawandel und Generationengerechtigkeit. Innerhalb dieses Kompetenzteams beschäftigt sich Julia in erster Linie mit der Vermeidung von Haftungsrisiken. Natürlich sprechen die beiden aber auch über Julias Start in die juristische Welt - angefangen mit ihrem Jurastudium an den Unis Bielefeld und Köln bis hin zu Ihrer Promotion, die sie noch vor ihrem Referendariat in Angriff genommen hat. Hierbei landen Julia und Moritz auch bei der Frage, ob Promotion und LL.M. für den Karrierestart in der Großkanzlei ein „must-have“ oder ein „nice to have“ sind. Außerdem erfahren wir warum es nur positiv sein kein auch mal aus seiner Komfortzone auszubrechen und wie anstrengend es ist, im Schwimmbad eines Ferienparks immer wieder den gleichen Song in Dauerschleife zu hören. Zu guter Letzt fachsimpeln die beiden dann noch darüber was man eigentlich für sein Leben besser gebrauchen kann: Eine Rückspul- oder eine Pausetaste  - Viel Spaß beim Reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Julia Grothaus

Dr. Julia Grothaus arbeitet seit 2007 bei Linklaters. Seit 2011 ist sie als Rechtsanwältin zugelassen und 2020 wurde sie zur Partnerin ernannt. Sie vertritt Unternehmen in komplexen Auseinandersetzungen vor staatlichen Gerichten, in internationalen Schiedsverfahren und bei außergerichtlichen Konfliktlösungen.

Das RECHT Persönlich Interview mit Carina Sohn

#20 Karriere im Bereich Litigation, Wahlstation in Tel Aviv & LL.M.-Studium in New York

Wie ihr aus anderen Episoden bereits wisst, ist Moritz ein äußerst reisebegeisterter Mensch und eigentlich ständig "on the road". Beim Thema Berlin muss er sich jedoch eingestehen, dass er außer den "Essential Places" bisher noch gar nicht so viel von der Hauptstadt gesehen hat. Ein Blitz-Tour mit dem E-Roller reicht da leider nicht aus…deswegen müssen Sightseeing-Tipps her! Da passt es doch ganz wunderbar, dass heute Carina Sohn, Associate bei der Kanzlei WEIL zu Gast ist. Carina hat Rechtswissenschaften an der HU Berlin studiert und gibt Moritz ein paar gute Tipps für seinen nächsten Hauptstadtbesuch. Aber nicht nur das: Carina hat außerdem ein LL.M.-Studium an der Cornell University in New York absolviert und berichtet im Gespräch über ihre Zeit in den USA und welche Vorteile ein solches Auslandsstudium mitbringt. Ebenso erfährt Moritz heute mehr über das Arbeiten in der Deutschen Botschaft in Tel Aviv - denn dort hat Carina ihre spannende Wahlstation verbracht. Apropos spannend: Carina ist inzwischen seit 2020 bei WEIL im Bereich Litigation am Standort Frankfurt tätig und gibt uns im Gespräch interessante Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Wie komplex ist eigentlich Complex Commercial Litigation? Was sind ihre ganz persönlichen Highlights als Rechtsanwältin in einer führenden Wirtschaftskanzlei? Wie ist der Karriereeinstieg in Pandemie-Zeiten abgelaufen? Zum Abschluss fachsimpeln die beiden u.a. noch darüber was eigentlich besser ist: 1 Mio. sofort auf dem Bankkonto oder ein IQ von 150+? - Happy listening!

Mehr zu Carina Sohn

Carina Sohn ist seit 2020 als Associate im Bereich Litigation am Frankfurter Standort von WEIL tätig. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Cornell University New York (LL.M. 2017).

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Charlotte Willemer

#19 Karriere als Counsel, Arbeiten im Bereich Litigation & Auslandsstudium in Südfrankreich

"Je ne comprends pas un mot!“ - Das trifft es auf den Punkt: Bei Jura-Vorlesungen komplett auf Französisch würde Moritz wohl nur Bahnhof verstehen. Nicht so unser heutiger Gast Dr. Charlotte Willemer, Counsel bei Allen & Overy. Charlotte hat während Ihres Jurastudiums ein Auslandsjahr in Montpellier verbracht und dort die Licence en droit francais absolviert. Im Gespräch erfahren wir mehr über ihre Zeit in Südfrankreich und das Studieren an der Université de Montpellier. Apropos Studium: Charlotte hat zunächst Jura an der Uni Heidelberg studiert und dann ihr erstes Staatsexamen an der Humboldt-Universität in Berlin erfolgreich abgeschlossen…eine optimale Kombi um zu vergleichen: Traditionelle Uni vs. Hipster-Uni! Neben dem Thema juristische Ausbildung sprechen die beiden natürlich auch über Charlottes spannenden Arbeitsalltag als Counsel im Bereich Litigation. Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Job findet heute ebenfalls Erwähnung, denn Charlotte ist in Teilzeit tätig - ein Arbeitsmodel das bei Allen & Overy ganz wunderbar funktioniert. Außerdem erfahren wir mehr über das Verhalten von Meerschweinchen im Hochsommer und klären zum Abschluss noch einmal auf warum Teleportieren ggf. cleverer sein kann als Telepatieren…ein informativer Themenmix also - Viel Spaß beim reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Charlotte Willemer

Dr. Charlotte Willemer ist Counsel am Frankfurter Standort von Allen & Overy. Sie berät nationale und internationale Mandanten in komplexen Streitigkeiten mit Restrukturierungs- und Insolvenzbezug.Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit sind Berufshaftpflichtprozesse und Streitigkeiten über Transaktionen oder Finanzierungen, die in einer Unternehmenskrise auftreten können.

Das RECHT Persönlich Interview mit Stephanie Richter, LL.M.

#18 Karrierestart als Associate, Datenschutzrecht, Arbeiten und Leben in Hamburg

Ding Dong! Da klingelt es doch gerade bei Moritz…der Karriereeinstieg steht vor der Tür! Wir erinnern uns: Moritz hat vor gar nicht so langer Zeit sein zweites Staatsexamen erfolgreich hinter sich gebracht und freut sich im Moment besonders über informative und spannende Gespräche zum Thema Karrierestart. Wie gut, dass heute Stephanie Richter bei Moritz zu Besuch ist und mehr über Ihren Karriereeinstieg bei Taylor Wessing erzählt. Stephanie ist inzwischen seit etwas mehr als einem Jahr im Hamburger Office der Kanzlei in der Praxisgruppe Technology, Media & Telecoms tätig und berichtet im Gespräch u.a. vom Arbeiten im Bereich Datenschutzrecht und IT-Recht. Das freut Moritz besonders, denn bis dato hatte er, ehrlich gesagt, noch gar keine richtige Vorstellung was unter Datenschutzrecht in der Praxis denn eigentlich zu verstehen ist. Mindestens genauso spannend ist die Tatsache, dass Stephanie auch im Glücksspielrecht berät und auch hier kann Moritz eine kleine Bildungslücke schließen. Außerdem erfahren wir mehr über Stephanies Studienzeit an der LMU München, das Leben in der Hansestadt Hamburg inkl. Sightseeing Tipps und warum es besser ist, Gedanken lesen zu können als sich unsichtbar zu machen. Ein bunter Strauß an Themen also - in diesem Sinne: Happy Listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Stephanie Richter

Stephanie Richter ist seit 2021 als Rechtsanwältin bei Taylor Wessing am Standort Hamburg tätig. Sie ist Mitglied der Praxisgruppe Technology, Media & Telecoms. Ihre Beratungsschwerpunkte liegen im Datenschutz-, IT-Vertrags- und Glücksspielrecht. 

Das RECHT Persönlich Interview mit Julia Braun, LL.M. - Partnerin bei Baker McKenzie

#17 Healthcare im Fokus, Karriere als Corporate-Partnerin & die Benefits einer internationalen Ausbildung

Für die eifrigen Hörer*innen unseres Podcasts ist es kein großes Geheimnis: Moritz liebt das Reisen! Es ist einfach die beste Möglichkeit, andere Kulturen, Menschen und Länder kennenzulernen und dementsprechend freut er sich immer sehr mit Gästen, die während ihrer juristischen Ausbildung einige Zeit im Ausland verbracht haben, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Wenn Moritz dann noch im Gespräch Wissenslücken schließen kann z.B. wie eigentlich das Arbeiten im Bereich Healthcare ausschaut, macht der Talk doppelt viel Spaß! Optimalerweise ist heute Rechtsanwältin Julia Braun zu Gast, die sich mit diesem Bereich bestens auskennt und auch zum Thema Auslandserfahrungen eine Menge zu berichten weiß. Julia ist Partnerin bei Baker McKenzie in München, verfügt über mehr als 15 Jahre Berufserfahrung im Bereich Corporate/ M&A mit einem besonderen Fokus auf Healthcare & Life Sciences. Im Gespräch berichtet Julia über Ihren Arbeitsalltag und wir erfahren mehr darüber, was die Beratung von Biotech-Unternehmen eigentlich so besonders macht. Besonders ist im übrigen auch, dass Julia als Partnerin in Teilzeit tätig ist - ein Modell, das bei Baker McKenzie ganz wunderbar funktioniert und gefördert wird! Natürlich sprechen die beiden aber auch über Julias Start in die Juristerei - angefangen mit ihrem Jurastudium an der Uni Bayreuth, einer spannenden Wahlstation in Singapur bis hin zu Ihrem LL.M.-Studium in Kapstadt. Zum Abschluss beschäftigen sich Julia und Moritz dann noch mit äußerst wichtigen Themen und klären u.a. die Frage: Lieber 365 Tage denselben Tag erleben oder ein Jahr seines Lebens opfern? - Viel Spaß beim Reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Julia Braun

Julia Braun ist seit Januar 2018 bei Baker McKenzie als Mitglied der Corporate/M&A-Gruppe im Münchner Büro tätig. Julia Braun verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung in grenzüberschreitenden und nationalen M&A-, Private-Equity-, Growth-Capital-, Venture-Capital- und anderen Corporate-Finance-Transaktionen. Ihre Erfahrung umfasst die Arbeit mit Biotech- und Life Science-Unternehmen und deren Investoren. Julia war 10 Jahre lang Mitglied des Pro-Bono-Komitees ihrer früheren Anwaltskanzlei. Julias Expertise im Bereich Private Equity/Venture Capital wurde kürzlich von Legal 500 and Juve anerkannt.

Das RECHT Persönlich Interview mit Carla Nicolai - Senior Associate bei DLA Piper

#16 Die Karriere im Bereich Real Estate, das Leben in Frankfurt & flexibles Arbeiten in der Kanzlei

Heute starten wir mit einem kleinen Gedankenspiel: Moritz verfügt urplötzlich über ein gigantisches Vermögen und interessiert sich für den Kauf einer Immobilie im Wert von 30 Millionen. Puh, an was man da nicht alles denken muss! Aber für Moritz ist sonnenklar: Er lässt sich in dieser Sache von einer absoluten Expertin beraten: Carla Nicolai, Rechtsanwältin bei DLA Piper!

Wunderbar, dass Carla heute zu Gast bei RECHT persönlich ist und Moritz mehr über das abwechslungsreiche Arbeiten im Immobilienwirtschaftsrecht verrät. Carla verfügt bereits über sieben Jahre Erfahrung im Bereich Real Estate und ist nun als Senior Associate im Frankfurter Office von DLA Piper tätig. Aber Moment, was macht denn eigentlich ein Senior Associate? Wo sind die Unterschiede zu der Tätigkeit als Associate zu sehen? Neben dieser Frage beschäftigen sich die beiden auch mit dem Thema wie es eigentlich ist, in der Finanzmetropole Frankfurt zu arbeiten und räumen mit verbreiteten Vorurteilen wie "Frankfurt = Schnöselhochburg" auf. Mindestens genauso spannend: Ist ein flexibles Arbeiten in Teilzeit in einer führenden Wirtschaftskanzlei möglich? Muss ich als Berufseinsteiger*in eigentlich über perfekte Englischkenntnisse verfügen? Verbringt man lieber ein Wochenende bei Rock am Ring oder in der Elbphilharmonie? - Alle Antworten und noch viel mehr gibts in der heutigen Episode. Reinhören lohnt sich!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Carla Nicolai

Carla Nicolai berät Mandanten aus dem In- und Ausland insbesondere im Zusammenhang mit Real Estate Transaktionen und in allen immobilienrechtlichen und insbesondere mietrechtlichen Angelegenheiten mit einem Fokus auf gewerblichem Mietrecht. Vor Beginn der immobilienrechtlichen Tätigkeit sammelte Sie Erfahrung in der finanzierungsrechtlichen Beratung und war außerdem auch als Syndikusanwältin in einem öffentlichen Unternehmen tätig.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Lukas Wollenschlaeger - Associate bei Hogan Lovells

#15 Vom Referendariat zum Karrierestart, First Year Experiences & ein Faible für das Patentrecht

Der Blick aus dem Fenster zeigt es heute mal wieder unverblümt: Schon wieder Trübe-Tasse-Wetter! Da wünscht sich Moritz doch glatt in einer wärmeren Großstadt Deutschlands zu sein…z.B. in Freiburg! Denn die südlichste Stadt Deutschlands verfügt bekanntermaßen über die meisten Sonnenstunden des ganzen Landes und einen ganz besonderen mediterranen Flair. Gut also, dass Moritz heutiger Gast, Dr. Lukas Wollenschlaeger, genau dort sein rechtswissenschaftliches Studium absolviert hat und mehr über seine Zeit in der Studentenstadt am südlichen Rand des Schwarzwalds berichtet. Lukas ist inzwischen als Associate bei Hogan Lovells im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz tätig und war bereits vor seinem Berufseinstieg als Referendar bei der führenden Wirtschaftskanzlei tätig. Im Gespräch erfahren wir mehr darüber, wo die Unterschiede zwischen Referendariat und Anwaltstätigkeit in der Praxis zu sehen sind und warum das Patentrecht eigentlich so spannend ist. Apropos Patentrecht: In genau diesem Bereich hat Lukas auch promoviert. Wie der Wunsch entstanden ist eine Doktorarbeit zu schreiben und warum Hogan Lovells für Lukas in jedem Fall die allerbeste Wahl für seinen Karriereeinstieg als Rechtsanwalt war, wird selbstverständlich auch geklärt. Nach nunmehr einem Jahr als Associate kann Lukas außerdem ein erstes überzeugendes Resümee ziehen und mit weit verbreiteten Vorurteilen wie bspw. Ellenbogenmentalität in Großkanzleien aufräumen. Zum Abschluss beschäftigen sich Lukas und Moritz dann noch mit ganz anderen wichtigen Themen und fachsimpeln u.a. darüber ob "unter Wasser atmen" oder "Fliegen können“ die bessere Superpower ist. In diesem Sinne: Happy listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Lukas Wollenschlaeger

Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit von Dr. Lukas Wollenschlaeger sind die technischen Schutzrechte. Er berät nationale und internationale Unternehmen bei Patent- und Gebrauchsmusterverletzungsstreitigkeiten und den entsprechenden Bezügen zu Rechtsbestandsverfahren. Dr. Lukas Wollenschlaeger studierte  Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für das Recht des Geistigen Eigentums in Freiburg und wurde im Jahr 2018 promoviert.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Lisa Haseloff - Associated Partner bei Noerr

#14 Durchstarten im Versicherungsaufsichtsrecht, die Benefits eines Doktortitels & der Weg zum Associated Partner

Wenn man Nachwuchsjurist*innen die Frage stellt: „Welches Fachgebiet soll´s denn für Deinen Karrierestart sein? lautet die spontane Antwort meist eher nicht „Ich starte durch im Versicherungsrecht!“ – Das findet Moritz sehr schade, handelt es sich hierbei doch um ein sehr spannendes Rechtsgebiet. Und unser heutiger Gast sieht das ganz genauso: Dr. Lisa Haseloff ist Rechtsanwältin bei der Kanzlei Noerr und dort im Versicherungs- und Versicherungsaufsichtsrecht tätig. Im Gespräch berichtet Lisa über Ihren Arbeitsalltag in der Practice Group „Finanzdienstleistungsaufsicht“ und wir erfahren mehr darüber wie man Versicherungsunternehmen berät und wie bspw. der Kontakt zur BaFin abläuft. Natürlich sprechen die beiden auch über Lisas bisherigen Karriereweg- vom Jurastudium in Bielefeld und Düsseldorf bis hin zu ihrer jetzigen Position als Associated Partner bei einer führenden Wirtschaftskanzlei. Ist eine Promotion ein „Must have“ oder vielleicht nur ein „Nice to have“? Wie arbeitet man eigentlich promotionsbegleitend in der Kanzlei? Welche Herausforderungen gilt es nach dem Referendariat als Berufseinsteiger*in zu bewältigen? Wie wird man Associated Partner? Ist es cooler Gedanken zu lesen oder sich unsichtbar machen zu können? – Alle Antworten dazu gibt’s in dieser Episode. Happy listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Lisa Haseloff

Dr. Lisa Haseloff ist Associated Partner bei Noerr. Sie berät Versicherer und Rückversicherer zu aufsichtsrechtlichen Fragen insbesondere im Zusammenhang mit den Anforderungen an die Geschäftsorganisation, M&A Projekten und Bestandsübertragungen. Im Bereich des Versicherungsvertriebsrechts berät sie Versicherer und Vermittler zu regulatorischen Anforderungen unter anderem im Rahmen von digitalen Vertriebsstrukturen.

Das RECHT Persönlich Interview mit Eva Kötter - Associate bei GÖRG

#13 Karriereeinstieg im Bankrecht, Studium in Münster & Teamwork in der Großkanzlei

Wie lange darf man eigentlich ein frohes neues Jahr wünschen? Ganz egal! Wir wünschen Euch auf jeden Fall für 2022 noch viel Gesundheit, Glück und nur das Allerbeste! Mindestens genau so wichtig: We are back! Nach einigen Wochen Podcast-Abstinenz melden wir uns mit einer neuen Episode von RECHT persönlich zurück. Und weil man zu zweit weniger allein ist, hat sich Moritz heute wieder einen sehr netten Gast eingeladen: Rechtsanwältin Eva Kötter. Eva ist seit einem Jahr als Associate bei GÖRG in Köln und arbeitet dort im Bereich Bank- & Bankaufsichtsrecht. Im Gespräch gibt sie Moritz einen tollen Einblick in ihren Tätigkeitsbereich, berichtet von ihrem Karriereeinstieg und verrät, dass Sie bis nach dem Abitur noch nicht ganz von einem rechtswissenschaftlichen Studium überzeugt war. Erst während Ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau wurde die Leidenschaft für Jura geweckt. Außerdem erfahren wir mehr über Evas Zeit in der Fahrrad- und Studentenstadt Münster, das Referendariat bei GÖRG und die Wichtigkeit von Klausurenkursen. Ein bunter Themenstrauss - Reinhören wird wärmstens empfohlen!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Eva Kötter

Eva Kötter ist seit 2021 als Associate im Kölner Büro der Kanzlei GÖRG tätig. Sie berät national und international tätige Unternehmen, Banken und Fonds im Bereich Bank-und Bankaufsichtsrecht, Finanzierungen. Evas Schwerpunkte liegen in den Bereichen Unternehmens- und Akquisitionsfinanzierung einerseits sowie der Beratung zu Finanzierungen in Sondersituationen und Restrukturierungen andererseits. Nach einer Banklehre und ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster, mit Schwerpunkt im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Gesellschaftsrecht, absolvierte Eva ihr Referendariat in Köln mit Stationen in einer Wirtschaftskanzlei in Singapur und an der Deutschen Botschaft in Den Haag.

Unser Moderator

MORITZ MÜMMLER

Dürfen wir vorstellen?

Das ist Moritz, Host des RECHT persönlich Podcasts und wie Du: Nachwuchsjurist*in!

Schon während seines Jura-Studiums mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsrecht ist er mit seinem Jura-Podcast Liberté, Egalité, BGB durchgestartet. Moritz liebt es mit interessanten Menschen in Ruhe zu sprechen und mehr über die Persönlichkeit eines jeden Gastes zu erfahren.

Dazu bekommt Moritz nun noch mehr Gelegenheiten...
und zwar alle 14 Tage bei RECHT persönlich!