RECHT persönlich


Der Jura-Podcast von clavisto

RECHT persönlich

Du bist Nachwuchsjurist*in und möchtest mehr über das Anwaltsleben in führenden Wirtschaftskanzleien erfahren? Dann spitz die Ohren und hör rein in unseren brandneuen Jura-Podcast RECHT persönlich!

Alle 14 Tage spricht Moderator und Nachwuchsjurist Moritz Mümmler mit Anwältinnen und Anwälten der clavisto-Partnerkanzleien über ihren ganz persönlichen Karriereweg, ihre Motivation, alltägliche Herausforderungen im Job und klärt auf, warum Jurist*in eigentlich der allerbeste Job auf der Welt ist. Spannende Insights für Deinen Karrierestart erhältst Du ganz nebenbei!

Du hast Fragen oder Anregungen?

Schreibe uns gerne eine eMail an podcast(at)clavisto.de

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Julia Grothaus

#21 Vom Associate zur Partnerin, der Bereich Dispute Resolution & Engagement im ESG-Team

Googelt man nach der klassischen Aufgabe einer Rechtsanwält*in erhält man als allerersten Treffer: Vertretung von Mandant*innen vor Gericht! Da fällt Moritz doch direkt auf, dass er zum Thema Streitbeilegung zwar einiges, aber noch lange nicht genug weiss. Da passt es ganz fabelhaft, dass heute Dr. Julia Grothaus bei Moritz zu Gast ist! Julia ist Partnerin bei der Kanzlei Linklaters und im Bereich Dispute Resolution tätig. Im Gespräch berichtet Julia über ihren dynamischen Arbeitsalltag, fachliche Schwerpunkte und ihren Weg vom Berufseinstieg als Associate hin zur Partnerin bei einer der führenden Wirtschaftskanzleien weltweit. Auch spannend ist, dass Julia Mitglied des internationalen, fachbereichsübergreifenden ESG-Teams von Linklaters ist. „ESG“ steht für Environment, Social & Governance und beschäftigt sich mit drei überaus wichtigen Themen unserer Zeit: Nachhaltigkeit, Klimawandel und Generationengerechtigkeit. Innerhalb dieses Kompetenzteams beschäftigt sich Julia in erster Linie mit der Vermeidung von Haftungsrisiken. Natürlich sprechen die beiden aber auch über Julias Start in die juristische Welt - angefangen mit ihrem Jurastudium an den Unis Bielefeld und Köln bis hin zu Ihrer Promotion, die sie noch vor ihrem Referendariat in Angriff genommen hat. Hierbei landen Julia und Moritz auch bei der Frage, ob Promotion und LL.M. für den Karrierestart in der Großkanzlei ein „must-have“ oder ein „nice to have“ sind. Außerdem erfahren wir warum es nur positiv sein kein auch mal aus seiner Komfortzone auszubrechen und wie anstrengend es ist, im Schwimmbad eines Ferienparks immer wieder den gleichen Song in Dauerschleife zu hören. Zu guter Letzt fachsimpeln die beiden dann noch darüber was man eigentlich für sein Leben besser gebrauchen kann: Eine Rückspul- oder eine Pausetaste  - Viel Spaß beim Reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Julia Grothaus

Dr. Julia Grothaus arbeitet seit 2007 bei Linklaters. Seit 2011 ist sie als Rechtsanwältin zugelassen und 2020 wurde sie zur Partnerin ernannt. Sie vertritt Unternehmen in komplexen Auseinandersetzungen vor staatlichen Gerichten, in internationalen Schiedsverfahren und bei außergerichtlichen Konfliktlösungen.

Das RECHT Persönlich Interview mit Carina Sohn

#20 Karriere im Bereich Litigation, Wahlstation in Tel Aviv & LL.M.-Studium in New York

Wie ihr aus anderen Episoden bereits wisst, ist Moritz ein äußerst reisebegeisterter Mensch und eigentlich ständig "on the road". Beim Thema Berlin muss er sich jedoch eingestehen, dass er außer den "Essential Places" bisher noch gar nicht so viel von der Hauptstadt gesehen hat. Ein Blitz-Tour mit dem E-Roller reicht da leider nicht aus…deswegen müssen Sightseeing-Tipps her! Da passt es doch ganz wunderbar, dass heute Carina Sohn, Associate bei der Kanzlei WEIL zu Gast ist. Carina hat Rechtswissenschaften an der HU Berlin studiert und gibt Moritz ein paar gute Tipps für seinen nächsten Hauptstadtbesuch. Aber nicht nur das: Carina hat außerdem ein LL.M.-Studium an der Cornell University in New York absolviert und berichtet im Gespräch über ihre Zeit in den USA und welche Vorteile ein solches Auslandsstudium mitbringt. Ebenso erfährt Moritz heute mehr über das Arbeiten in der Deutschen Botschaft in Tel Aviv - denn dort hat Carina ihre spannende Wahlstation verbracht. Apropos spannend: Carina ist inzwischen seit 2020 bei WEIL im Bereich Litigation am Standort Frankfurt tätig und gibt uns im Gespräch interessante Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Wie komplex ist eigentlich Complex Commercial Litigation? Was sind ihre ganz persönlichen Highlights als Rechtsanwältin in einer führenden Wirtschaftskanzlei? Wie ist der Karriereeinstieg in Pandemie-Zeiten abgelaufen? Zum Abschluss fachsimpeln die beiden u.a. noch darüber was eigentlich besser ist: 1 Mio. sofort auf dem Bankkonto oder ein IQ von 150+? - Happy listening!

Mehr zu Carina Sohn

Carina Sohn ist seit 2020 als Associate im Bereich Litigation am Frankfurter Standort von WEIL tätig. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Cornell University New York (LL.M. 2017).

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Charlotte Willemer

#19 Karriere als Counsel, Arbeiten im Bereich Litigation & Auslandsstudium in Südfrankreich

"Je ne comprends pas un mot!“ - Das trifft es auf den Punkt: Bei Jura-Vorlesungen komplett auf Französisch würde Moritz wohl nur Bahnhof verstehen. Nicht so unser heutiger Gast Dr. Charlotte Willemer, Counsel bei Allen & Overy. Charlotte hat während Ihres Jurastudiums ein Auslandsjahr in Montpellier verbracht und dort die Licence en droit francais absolviert. Im Gespräch erfahren wir mehr über ihre Zeit in Südfrankreich und das Studieren an der Université de Montpellier. Apropos Studium: Charlotte hat zunächst Jura an der Uni Heidelberg studiert und dann ihr erstes Staatsexamen an der Humboldt-Universität in Berlin erfolgreich abgeschlossen…eine optimale Kombi um zu vergleichen: Traditionelle Uni vs. Hipster-Uni! Neben dem Thema juristische Ausbildung sprechen die beiden natürlich auch über Charlottes spannenden Arbeitsalltag als Counsel im Bereich Litigation. Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Job findet heute ebenfalls Erwähnung, denn Charlotte ist in Teilzeit tätig - ein Arbeitsmodel das bei Allen & Overy ganz wunderbar funktioniert. Außerdem erfahren wir mehr über das Verhalten von Meerschweinchen im Hochsommer und klären zum Abschluss noch einmal auf warum Teleportieren ggf. cleverer sein kann als Telepatieren…ein informativer Themenmix also - Viel Spaß beim reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Charlotte Willemer

Dr. Charlotte Willemer ist Counsel am Frankfurter Standort von Allen & Overy. Sie berät nationale und internationale Mandanten in komplexen Streitigkeiten mit Restrukturierungs- und Insolvenzbezug.Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit sind Berufshaftpflichtprozesse und Streitigkeiten über Transaktionen oder Finanzierungen, die in einer Unternehmenskrise auftreten können.

Das RECHT Persönlich Interview mit Stephanie Richter, LL.M.

#18 Karrierestart als Associate, Datenschutzrecht, Arbeiten und Leben in Hamburg

Ding Dong! Da klingelt es doch gerade bei Moritz…der Karriereeinstieg steht vor der Tür! Wir erinnern uns: Moritz hat vor gar nicht so langer Zeit sein zweites Staatsexamen erfolgreich hinter sich gebracht und freut sich im Moment besonders über informative und spannende Gespräche zum Thema Karrierestart. Wie gut, dass heute Stephanie Richter bei Moritz zu Besuch ist und mehr über Ihren Karriereeinstieg bei Taylor Wessing erzählt. Stephanie ist inzwischen seit etwas mehr als einem Jahr im Hamburger Office der Kanzlei in der Praxisgruppe Technology, Media & Telecoms tätig und berichtet im Gespräch u.a. vom Arbeiten im Bereich Datenschutzrecht und IT-Recht. Das freut Moritz besonders, denn bis dato hatte er, ehrlich gesagt, noch gar keine richtige Vorstellung was unter Datenschutzrecht in der Praxis denn eigentlich zu verstehen ist. Mindestens genauso spannend ist die Tatsache, dass Stephanie auch im Glücksspielrecht berät und auch hier kann Moritz eine kleine Bildungslücke schließen. Außerdem erfahren wir mehr über Stephanies Studienzeit an der LMU München, das Leben in der Hansestadt Hamburg inkl. Sightseeing Tipps und warum es besser ist, Gedanken lesen zu können als sich unsichtbar zu machen. Ein bunter Strauß an Themen also - in diesem Sinne: Happy Listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Stephanie Richter

Stephanie Richter ist seit 2021 als Rechtsanwältin bei Taylor Wessing am Standort Hamburg tätig. Sie ist Mitglied der Praxisgruppe Technology, Media & Telecoms. Ihre Beratungsschwerpunkte liegen im Datenschutz-, IT-Vertrags- und Glücksspielrecht. 

Das RECHT Persönlich Interview mit Julia Braun, LL.M. - Partnerin bei Baker McKenzie

#17 Healthcare im Fokus, Karriere als Corporate-Partnerin & die Benefits einer internationalen Ausbildung

Für die eifrigen Hörer*innen unseres Podcasts ist es kein großes Geheimnis: Moritz liebt das Reisen! Es ist einfach die beste Möglichkeit, andere Kulturen, Menschen und Länder kennenzulernen und dementsprechend freut er sich immer sehr mit Gästen, die während ihrer juristischen Ausbildung einige Zeit im Ausland verbracht haben, aus dem Nähkästchen zu plaudern. Wenn Moritz dann noch im Gespräch Wissenslücken schließen kann z.B. wie eigentlich das Arbeiten im Bereich Healthcare ausschaut, macht der Talk doppelt viel Spaß! Optimalerweise ist heute Rechtsanwältin Julia Braun zu Gast, die sich mit diesem Bereich bestens auskennt und auch zum Thema Auslandserfahrungen eine Menge zu berichten weiß. Julia ist Partnerin bei Baker McKenzie in München, verfügt über mehr als 15 Jahre Berufserfahrung im Bereich Corporate/ M&A mit einem besonderen Fokus auf Healthcare & Life Sciences. Im Gespräch berichtet Julia über Ihren Arbeitsalltag und wir erfahren mehr darüber, was die Beratung von Biotech-Unternehmen eigentlich so besonders macht. Besonders ist im übrigen auch, dass Julia als Partnerin in Teilzeit tätig ist - ein Modell, das bei Baker McKenzie ganz wunderbar funktioniert und gefördert wird! Natürlich sprechen die beiden aber auch über Julias Start in die Juristerei - angefangen mit ihrem Jurastudium an der Uni Bayreuth, einer spannenden Wahlstation in Singapur bis hin zu Ihrem LL.M.-Studium in Kapstadt. Zum Abschluss beschäftigen sich Julia und Moritz dann noch mit äußerst wichtigen Themen und klären u.a. die Frage: Lieber 365 Tage denselben Tag erleben oder ein Jahr seines Lebens opfern? - Viel Spaß beim Reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Julia Braun

Julia Braun ist seit Januar 2018 bei Baker McKenzie als Mitglied der Corporate/M&A-Gruppe im Münchner Büro tätig. Julia Braun verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung in grenzüberschreitenden und nationalen M&A-, Private-Equity-, Growth-Capital-, Venture-Capital- und anderen Corporate-Finance-Transaktionen. Ihre Erfahrung umfasst die Arbeit mit Biotech- und Life Science-Unternehmen und deren Investoren. Julia war 10 Jahre lang Mitglied des Pro-Bono-Komitees ihrer früheren Anwaltskanzlei. Julias Expertise im Bereich Private Equity/Venture Capital wurde kürzlich von Legal 500 and Juve anerkannt.

Das RECHT Persönlich Interview mit Carla Nicolai - Senior Associate bei DLA Piper

#16 Die Karriere im Bereich Real Estate, das Leben in Frankfurt & flexibles Arbeiten in der Kanzlei

Heute starten wir mit einem kleinen Gedankenspiel: Moritz verfügt urplötzlich über ein gigantisches Vermögen und interessiert sich für den Kauf einer Immobilie im Wert von 30 Millionen. Puh, an was man da nicht alles denken muss! Aber für Moritz ist sonnenklar: Er lässt sich in dieser Sache von einer absoluten Expertin beraten: Carla Nicolai, Rechtsanwältin bei DLA Piper!

Wunderbar, dass Carla heute zu Gast bei RECHT persönlich ist und Moritz mehr über das abwechslungsreiche Arbeiten im Immobilienwirtschaftsrecht verrät. Carla verfügt bereits über sieben Jahre Erfahrung im Bereich Real Estate und ist nun als Senior Associate im Frankfurter Office von DLA Piper tätig. Aber Moment, was macht denn eigentlich ein Senior Associate? Wo sind die Unterschiede zu der Tätigkeit als Associate zu sehen? Neben dieser Frage beschäftigen sich die beiden auch mit dem Thema wie es eigentlich ist, in der Finanzmetropole Frankfurt zu arbeiten und räumen mit verbreiteten Vorurteilen wie "Frankfurt = Schnöselhochburg" auf. Mindestens genauso spannend: Ist ein flexibles Arbeiten in Teilzeit in einer führenden Wirtschaftskanzlei möglich? Muss ich als Berufseinsteiger*in eigentlich über perfekte Englischkenntnisse verfügen? Verbringt man lieber ein Wochenende bei Rock am Ring oder in der Elbphilharmonie? - Alle Antworten und noch viel mehr gibts in der heutigen Episode. Reinhören lohnt sich!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Carla Nicolai

Carla Nicolai berät Mandanten aus dem In- und Ausland insbesondere im Zusammenhang mit Real Estate Transaktionen und in allen immobilienrechtlichen und insbesondere mietrechtlichen Angelegenheiten mit einem Fokus auf gewerblichem Mietrecht.
Vor Beginn der immobilienrechtlichen Tätigkeit sammelte Sie Erfahrung in der finanzierungsrechtlichen Beratung und war außerdem auch als Syndikusanwältin in einem öffentlichen Unternehmen tätig.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Lukas Wollenschlaeger - Associate bei Hogan Lovells

#15 Vom Referendariat zum Karrierestart, First Year Experiences & ein Faible für das Patentrecht

Der Blick aus dem Fenster zeigt es heute mal wieder unverblümt: Schon wieder Trübe-Tasse-Wetter! Da wünscht sich Moritz doch glatt in einer wärmeren Großstadt Deutschlands zu sein…z.B. in Freiburg! Denn die südlichste Stadt Deutschlands verfügt bekanntermaßen über die meisten Sonnenstunden des ganzen Landes und einen ganz besonderen mediterranen Flair. Gut also, dass Moritz heutiger Gast, Dr. Lukas Wollenschlaeger, genau dort sein rechtswissenschaftliches Studium absolviert hat und mehr über seine Zeit in der Studentenstadt am südlichen Rand des Schwarzwalds berichtet. Lukas ist inzwischen als Associate bei Hogan Lovells im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz tätig und war bereits vor seinem Berufseinstieg als Referendar bei der führenden Wirtschaftskanzlei tätig. Im Gespräch erfahren wir mehr darüber, wo die Unterschiede zwischen Referendariat und Anwaltstätigkeit in der Praxis zu sehen sind und warum das Patentrecht eigentlich so spannend ist. Apropos Patentrecht: In genau diesem Bereich hat Lukas auch promoviert. Wie der Wunsch entstanden ist eine Doktorarbeit zu schreiben und warum Hogan Lovells für Lukas in jedem Fall die allerbeste Wahl für seinen Karriereeinstieg als Rechtsanwalt war, wird selbstverständlich auch geklärt. Nach nunmehr einem Jahr als Associate kann Lukas außerdem ein erstes überzeugendes Resümee ziehen und mit weit verbreiteten Vorurteilen wie bspw. Ellenbogenmentalität in Großkanzleien aufräumen. Zum Abschluss beschäftigen sich Lukas und Moritz dann noch mit ganz anderen wichtigen Themen und fachsimpeln u.a. darüber ob "unter Wasser atmen" oder "Fliegen können“ die bessere Superpower ist. In diesem Sinne: Happy listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Lukas Wollenschlaeger

Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit von Dr. Lukas Wollenschlaeger sind die technischen Schutzrechte. Er berät nationale und internationale Unternehmen bei Patent- und Gebrauchsmusterverletzungsstreitigkeiten und den entsprechenden Bezügen zu Rechtsbestandsverfahren. Dr. Lukas Wollenschlaeger studierte  Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für das Recht des Geistigen Eigentums in Freiburg und wurde im Jahr 2018 promoviert.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Lisa Haseloff - Associated Partner bei Noerr

#14 Durchstarten im Versicherungsaufsichtsrecht, die Benefits eines Doktortitels & der Weg zum Associated Partner

Wenn man Nachwuchsjurist*innen die Frage stellt: „Welches Fachgebiet soll´s denn für Deinen Karrierestart sein? lautet die spontane Antwort meist eher nicht „Ich starte durch im Versicherungsrecht!“ – Das findet Moritz sehr schade, handelt es sich hierbei doch um ein sehr spannendes Rechtsgebiet. Und unser heutiger Gast sieht das ganz genauso: Dr. Lisa Haseloff ist Rechtsanwältin bei der Kanzlei Noerr und dort im Versicherungs- und Versicherungsaufsichtsrecht tätig. Im Gespräch berichtet Lisa über Ihren Arbeitsalltag in der Practice Group „Finanzdienstleistungsaufsicht“ und wir erfahren mehr darüber wie man Versicherungsunternehmen berät und wie bspw. der Kontakt zur BaFin abläuft. Natürlich sprechen die beiden auch über Lisas bisherigen Karriereweg- vom Jurastudium in Bielefeld und Düsseldorf bis hin zu ihrer jetzigen Position als Associated Partner bei einer führenden Wirtschaftskanzlei. Ist eine Promotion ein „Must have“ oder vielleicht nur ein „Nice to have“? Wie arbeitet man eigentlich promotionsbegleitend in der Kanzlei? Welche Herausforderungen gilt es nach dem Referendariat als Berufseinsteiger*in zu bewältigen? Wie wird man Associated Partner? Ist es cooler Gedanken zu lesen oder sich unsichtbar machen zu können? – Alle Antworten dazu gibt’s in dieser Episode. Happy listening!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Lisa Haseloff

 

Dr. Lisa Haseloff ist Associated Partner bei Noerr. Sie berät Versicherer und Rückversicherer zu aufsichtsrechtlichen Fragen insbesondere im Zusammenhang mit den Anforderungen an die Geschäftsorganisation, M&A Projekten und Bestandsübertragungen. Im Bereich des Versicherungsvertriebsrechts berät sie Versicherer und Vermittler zu regulatorischen Anforderungen unter anderem im Rahmen von digitalen Vertriebsstrukturen.

Das RECHT Persönlich Interview mit Eva Kötter - Associate bei GÖRG

#13 Karriereeinstieg im Bankrecht, Studium in Münster & Teamwork in der Großkanzlei

Wie lange darf man eigentlich ein frohes neues Jahr wünschen? Ganz egal! Wir wünschen Euch auf jeden Fall für 2022 noch viel Gesundheit, Glück und nur das Allerbeste! Mindestens genau so wichtig: We are back! Nach einigen Wochen Podcast-Abstinenz melden wir uns mit einer neuen Episode von RECHT persönlich zurück. Und weil man zu zweit weniger allein ist, hat sich Moritz heute wieder einen sehr netten Gast eingeladen: Rechtsanwältin Eva Kötter. Eva ist seit einem Jahr als Associate bei GÖRG in Köln und arbeitet dort im Bereich Bank- & Bankaufsichtsrecht. Im Gespräch gibt sie Moritz einen tollen Einblick in ihren Tätigkeitsbereich, berichtet von ihrem Karriereeinstieg und verrät, dass Sie bis nach dem Abitur noch nicht ganz von einem rechtswissenschaftlichen Studium überzeugt war. Erst während Ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau wurde die Leidenschaft für Jura geweckt. Außerdem erfahren wir mehr über Evas Zeit in der Fahrrad- und Studentenstadt Münster, das Referendariat bei GÖRG und die Wichtigkeit von Klausurenkursen. Ein bunter Themenstrauss - Reinhören wird wärmstens empfohlen!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Eva Kötter

Eva Kötter ist seit 2021 als Associate im Kölner Büro der Kanzlei GÖRG tätig. Sie berät national und international tätige Unternehmen, Banken und Fonds im Bereich Bank-und Bankaufsichtsrecht, Finanzierungen. Evas Schwerpunkte liegen in den Bereichen Unternehmens- und Akquisitionsfinanzierung einerseits sowie der Beratung zu Finanzierungen in Sondersituationen und Restrukturierungen andererseits. Nach einer Banklehre und ihrem Studium der Rechtswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster, mit Schwerpunkt im Bank- und Kapitalmarktrecht sowie Gesellschaftsrecht, absolvierte Eva ihr Referendariat in Köln mit Stationen in einer Wirtschaftskanzlei in Singapur und an der Deutschen Botschaft in Den Haag.

RECAP der ersten Staffel RECHT persönlich

#12 Recap

Liebe Leute, heute ist’s soweit: Host Moritz lädt zur letzten Episode der ersten RECHT persönlich Staffel! Nach 11 spannenden, informativen und unterhaltsamen Gesprächen mit tollen Gästen aus der juristischen Welt lässt Moritz im Recap die vergangenen Monate noch einmal Revue passieren. Der allerbeste Zeitpunkt um nochmals ein großes Dankeschön an alle Interviewpartner*innen und natürlich an alle Hörer*innen zu richten. Schön war’s mit Euch! Und weil es Moritz und dem gesamten clavisto-Team soviel Spaß gemacht hat, starten wir umgehend mit der Produktion der zweiten Staffel und liegen Euch Ende Dezember schon wieder in den Ohren! Bis dahin bleibt alles gesund und auf Wiederhören :-)

 

 

 

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Moritz von Hesberg - Counsel bei DLA Piper

#11 Counsel im Bereich Corporate, MBA-Studium in Afrika und Jura an der Bucerius Law School

Schluss mit der Stubenhockerei! Moritz bereut es, während seines Studiums nicht auch ein Semester im Ausland verbracht zu haben. Einmal nach Afrika reisen steht für ihn aber immer noch ganz oben auf der Agenda. Wie gut, dass heute Dr. Moritz von Hesberg von DLA Piper zu Gast ist, der an der Uni Kapstadt in Südafrika eine Gastprofessur im Bereich M&A inne hat und dort während seiner Studienzeit selbst ein MBA-Studium absolvierte. Moment mal…MBA? Ist das eigentlich eine sinnige Zusatzqualifikation für Jurist*innen? Neben diesem Thema sprechen die beiden Namensvetter außerdem ausführlich über die Tätigkeit als Counsel im Bereich Corporate/M&A und landen später dann sogar bei § 932a BGB - Dem gutgläubigen Erwerb nicht eingetragener Seeschiffe. Das passt irgendwie auch, denn unser Gast Moritz vertritt ebenfalls Mandanten aus dem Schifffahrtsbereich. Außerdem widmen sich die beiden noch dem spannenden Thema "Staatliche Uni vs. Bucerius Law School“ und sprechen über die Unterschiede dieser Lernstätten. Ein sehr informatives und vielseitiges Gespräch - Reinhören wird ausdrücklich empfohlen!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Moritz von Hesberg

Dr. Moritz von Hesberg ist als Counsel im Hamburger Büro von DLA Piper tätig. Er berät deutsche und internationale Mandanten zu sämtlichen Corporate und M&A sowie in Bezug auf Corporate Governance Themen. Ein besonderer Fokus seiner Tätigkeit liegt auf der Beratung von komplexen, cross-border Transaktionen für Private Equity und Venture Capital Fonds sowie international tätigen Industrieunternehmen. Neben seiner Qualifikation als Anwalt hat Dr. Moritz von Hesberg einen Master of Business Administration der Universität Kapstadt erworben. Dort unterrichtet er auch als Gastprofessor im internationalen MBA Programm mit einem Wahlkurs zu M&A.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Jakob Bünemann - Associate bei GÖRG

#10 Karrierestart als Associate, Restrukturierung & Auslandsstudium in Irland

Wie sagt man so schön: Das zweite Staatsexamen ist der krönende Abschluss der juristischen Ausbildung. Das freut Moritz natürlich sehr, allerdings gilt es jetzt die nächste Hürde zu erklimmen: Den Berufseinstieg als Rechtsanwalt in einer Kanzlei!Wie gut, dass heute Dr. Jakob Bünemann bei Moritz zu Gast ist und über seinen Karriereeinstieg bei GÖRG berichtet. Jakob ist First-Year-Associate im Bereich Insolvenzrecht und Restrukturierung und verrät uns im Gespräch mehr seinen Fachbereich, der aus einem bunten Strauß an rechtlichen Themen besteht. Außerdem gibt uns Jakob noch einen Einblick in sein ERASMUS-Jahr welches er in Cork an der Südwestküste Irlands verbracht hat und spricht mit Moritz über das Thema Zusatzqualifikationen:  LL.M. oder Promotion - Was ist eigentlich die bessere Wahl? Dies und noch vieles mehr gibts heute auf die Ohren. Reinhören wird empfohlen!

Mehr zu Dr. Jakob Bünemann

Dr. Jakob Bünemann ist Associate am Kölner Standort der Kanzlei GÖRG. Er berät national und international tätige Unternehmen in sämtlichen Bereichen des Insolvenzrechts, der Restrukturierung und des krisennahen Gesellschaftsrechts. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten in Marburg, Bonn und Cork (Irland) promovierte er an der Universität zu Köln zum Dr. iur. 

Das RECHT Persönlich Interview mit Yvonne Draheim - Partnerin bei Hogan Lovells

#09 Das Arbeiten als IP-Anwältin, die Vielfältigkeit des Markenrechts & LL.M.-Studium an der Stellenbosch University

"Geht nicht, gibts nicht!“ - Astrologisch Bewanderte wissen natürlich direkt, das dieser Spruch dem Tierkreiszeichen Steinbock zuzuordnen ist! Die Bestätigung hierfür gibts umgehend, denn unser heutiger Gast Yvonne Draheim ist Steinbock und das erwähnte Lebensmotto passt perfekt zu ihr! Yvonne ist als Partnerin bei Hogan Lovells im Bereich Gewerblicher Rechtsschutz tätig und hat bereits während Ihrer Wahlstation eine große Leidenschaft für diesen Bereich entwickeln können, die sie sich bis zum heutigen Tage bewahrt hat. Für Moritz (der übrigens im selben Tierkreiszeichen geboren ist!) die optimale Gelegenheit, mehr über sein allerliebstes Rechtsgebiet IP zu erfahren. Im Gespräch berichtet uns Yvonne über das Arbeiten im Markenrecht und zeigt noch einmal auf, welche diversen Markenformen es gibt: Denkt man beim Markenrecht zunächst doch nur an Wörter und Logos, so gibt es doch seit geraumer Zeit viele weitere Markenformen wie bspw. Hörmarken und sogar Geruchsmarken…Das bleibt jedoch nicht das einzige interessante Thema der heutigen Episode, denn Yvonne gibt uns außerdem einen Einblick in ihre Tätigkeit als Lehrbeauftragte im internationalen Masterstudiengang an der Bucerius Law School und erzählt uns mehr über Ihr eigenes LL.M.-Studium an der Universität Stellenbosch in Südafrika. Zu guter Letzt hat Yvonne noch den ein oder anderen Karrieretipp für den Karrierestart in einer führenden Wirtschaftskanzlei parat. Wie immer gilt: Reinhören lohnt sich!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Yvonne Draheim

Yvonne Draheim ist Partnerin bei Hogan Lovells in Hamburg. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich des Gewerblichen Rechtsschutzes, insbesondere im Marken-, Wettbewerbs- und Domainrecht sowie auf den Gebieten des Design-, Urheber- und Titelschutzrechts. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Seit Jahren engagiert sie sich in der Ausbildung von Nachwuchsjurist*innen und unterrichtet als Lehrbeauftragte im internationalen Masterstudiengang an der Bucerius Law School im Kurs "Intellectual Property" sowie im Schwerpunktstudium.

Das RECHT Persönlich Interview mit Manuel-Peter Fringer - Partner bei WEIL

#08 Faszination Anwaltsberuf, das perfekte Bewerbungsgespräch und wie werde ich Partner in einer Kanzlei?

Wenn ich groß bin werde ich...Astronaut, Feuerwehrmann, Polizist? Falsch! Die Antwort lautet Rechtsanwalt! Zumindest wenn man die Frage unserem heutigen Gast Manuel-Peter Fringer als Kind gestellt hätte. Diese Faszination für den Anwaltsberuf konnte sich Manuel bis heute bewahren. Nun ist er Partner bei Weil, Gotshal & Manges und spezialisiert auf den Bereich Corporate. Grund genug für Moritz einmal genauer nachzufragen, wie man Partner in einer führenden Transaktionskanzlei wird und was der weite Begriff Corporate denn eigentlich alles beinhaltet. Außerdem gibt Manuel uns einen Einblick in seinen Arbeitsalltag  - der nicht alltäglich sondern vielmehr sehr abwechslungsreich ist -  und erläutert uns, was ein gutes Bewerbungsgespräch ausmacht. Ebenso erfahren wir mehr über Manuels Studienzeit in Bayreuth und sein spannende Wahlstation in New York. Zu guter Letzt wird sogar noch geklärt, dass das Wasserrecht ein großes Thema sein kann. Klare Empfehlung von unserer Seite: Reinhören!

Mehr zu Manuel-Peter Fringer

Manuel-Peter Fringer arbeitet in der Private-Equity-Praxis im Münchener Office von WEIL und berät bei grenzüberschreitenden Transaktionen. Anfang 2021 wurde er in die Partnerschaft der Kanzlei aufgenommen. Er studierte Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Bayreuth.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Carsten Loll - Partner bei Linklaters

#07 Richtig große Immobilien-Deals, der spannende Arbeitsalltag als Partner und ein genuines Interesse an der Sache

In der aktuellen Episode wird Moritz nochmals bewusst, dass 1 Milliarde tatsächlich 1000 Millionen sind! Ein Wahnsinns-Betrag der die Frage aufwirft, worauf man eigentlich bei Milliarden Deals achten muss. Gut, dass Dr. Carsten Loll zu Gast ist und uns einen tollen Einblick in seinen Arbeitsalltag gibt. Carsten ist Partner bei Linklaters und spezialisiert auf die Beratung von Immobilientransaktionen. Schon immer hatte er ein Faible für Immobilien und im Gespräch verrät er uns mehr darüber, wie wichtig ein genuines Interesse an der Sache ist um erfolgreich in einem Rechtsgebiet zu sein. Bei Linklaters ist Carsten jedoch nicht nur für die richtig großen Immobilien-Deals zuständig, sondern kümmert sich als Diversity & Inclusion Partner auch intern um enorm wichtige Themen. Über dies und noch viel anderes spannendes sprechen die beiden...reinhören lohnt sich!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Carsten Loll

Dr. Carsten Loll ist spezialisiert auf die Beratung von Immobilientransaktionen und Private Equity Real Estate. Er wird regelmäßig als einer der führenden Experten für Real Estate und Private Equity Real Estate empfohlen (JUVE, Handelsblatt Best Lawyers, Chambers, The Legal 500, IFLR1000, Who is Who Legal).Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg, Graz und Göttingen. Promoviert hat er in Göttingen und Frankfurt (O.). Seinen LL.M. absolvierte er am King’s College London.

Das RECHT Persönlich Interview mit Renate Prinz - Counsel bei McDermott Will & Emery

#06 Karriere als Counsel, Vielfalt im Bereich Corporate und echte Vereinbarkeit von Familie & Job

Ab und an wird einem auch als Nachwuchsjurist*in bewusst, dass man zwar von vielem, aber noch lange nicht von allem einen Plan hat. So war Moritz bisher gar nicht richtig klar, wie der Tätigkeitsbereich eines Counsels aussieht. Zum Glück ist in der heutigen Episode von RECHT persönlich Renate Prinz von McDermott Will & Emery zu Gast und hilft ihm auf die Sprünge! Renate ist seit 2019 für die Kanzlei als Counsel in Köln und Düsseldorf tätig und spezialisiert auf den Bereich Corporate. Im Gespräch gibt Renate einen Einblick in ihre anwaltliche Tätigkeit, berichtet über die Vielfalt im Gesellschaftsrecht und verrät mehr über höchst spannende Mandate wie bspw. die Verschmelzung von Galeria Kaufhof und Karstadt. Außerdem erfahren wir mehr über das wichtige Thema Vereinbarkeit von Familie & Job und Renates Tätigkeit als Vorsitzende des Vereins Working Moms. Ein rundum schönes und sehr hörenswertes Gespräch. Viel Spass beim reinhören!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Renate Prinz

Renate Prinz ist spezialisiert auf allgemeine gesellschaftsrechtliche Beratung, nationale und internationale Unternehmenskäufe und verkäufe sowie interne Restrukturierungsmaßnahmen. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Betreuung von Mandanten aus dem öffentlichen Sektor sowie aus dem Finanz- und Bankensektor.

Das RECHT Persönlich Interview mit Sebastian Rünz - Senior Associate bei Taylor Wessing

#05 Was macht das Arbeiten im Handels- & Vertriebsrecht spannend und warum ist CSR eigentlich ein so wichtiges Thema?

In der heutigen Episode von RECHT persönlich erfährt Moritz mehr über das Thema "Corporate Social Responsibility“. Unter CSR versteht man kurz gesagt den Beitrag, den Unternehmen zur Nachhaltigkeit leisten können. Hierzu spricht Moritz mit Sebastian Rünz, Senior Associate bei Taylor Wessing, der als ausgebildeter CSR-Manager Unternehmen zu rechtlichen Komponenten rund um dieses Thema berät. Sebastian gibt Moritz außerdem einen Einblick in seine anwaltliche Tätigkeit bei einer führenden Wirtschaftskanzlei und berichtet über das Arbeiten im Bereich Handels- & Vertriebsrecht. Ebenso erfahren wir mehr über spannende Auslandsaufenthalte während des Studiums. Sebastian konnte bereits während der juristischen Ausbildung seine interkulturelle Kompetenz mit einem ERASMUS-Semester in Porto, einem Praktikum beim Auswärtigen Amt in Nairobi und einem LL.M.-Studium in Toronto trainieren. Unsere Empfehlung: Hört rein!

Mehr zu Sebastian Rünz

Sebastian Rünz ist Experte für die Beratung in den Bereichen Produktion, Einkauf, Verkauf, Vertrieb sowie Spezialist für Compliance bei Taylor Wessing. Als ausgebildeter CSR-Manager berät Sebastian Rünz Unternehmen zu rechtlichen Komponenten rund um Corporate Social Responsibility (CSR), beispielsweise bei der konkreten Implementierung von CSR in nachhaltige Verträge sowie der rechtlichen Eingliederung von Nachhaltigkeitsaspekten in Compliance Management Systeme.

Das RECHT Persönlich Interview mit Anahita Thoms - Prinzipalin & Head of International Trade Practice bei Baker McKenzie

#04 International erfolgreich, ausgezeichnet und sozial engagiert

Was haben Angela Merkel, Emmanuel Macron, Mark Zuckerberg und Annalena Baerbock gemeinsam? Sie wurden allesamt als „Young Global Leader“ ausgewählt - Genauso wie unser heutiger Gast Anahita Thoms. Anahita ist Prinzipalin bei Baker McKenzie und Head der International Trade Practice in Deutschland. Sie ist Mitglied des EMEA Steering Committee für Compliance & Investigations und Global Lead Sustainability Partner der Industriegruppe Industrials, Manufacturing and Transportation. Zudem ist sie Mitglied des ABA International Human Rights Steering Committee. Schon immer hatte sie ein großes Interesse an der Schnittstelle zwischen Recht, Politik und Wirtschaft und gibt Moritz in der heutigen Episode einen tollen Einblick in das Außenwirtschaftsrecht. Außerdem sprechen die beiden über berufliche Leidenschaft, daraus resultierendem Erfolg und Anahitas außergewöhnliches Engagement in zahlreichen sozialen und gesellschaftlichen Projekten. So engagiert sich Anahita unter anderem im National Committee bei UNICEF e.V. und ist Board Member der Atlantik-Brücke. Schon jetzt verfügt Anahita über einen äußerst spannenden Karriereweg - Reinhören lohnt sich!

Die neue Episode als Video auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Anahita Thoms

Anahita Thoms leitet die internationale Handelspraxis von Baker McKenzie in Deutschland und hat für ihre Arbeit verschiedene Auszeichnungen erhalten, darunter 100 einflussreichste Frauen in der deutschen Wirtschaft (manager magazin), International Trade Lawyer of the Year (Deutschland) bei den ILO Client Choice Awards 2020, Young Global Leader of the World Economic Forum, Capital 40 unter 40.

Das RECHT Persönlich Interview mit Dr. Christoph Hons - Associated Partner bei Noerr

#03 Karriere im Real Estate, Studium in Texas, Secondment bei einer Investmentbank in London

Heute wird’s besonders international bei RECHT persönlich! In der aktuellen Episode spricht Moritz mit Dr. Christoph Hons, Associated Partner bei Noerr, über genau diese Themen und noch vieles mehr: Zum Beispiel über große Transaktionen im Real Estate, den Weg vom Immobilienrechtler zum Berater bei Goldman Sachs und wieder zurück und wie es eigentlich ist, die Perspektive des Mandaten einzunehmen. Christoph ist außerdem überzeugt davon, dass man die Freiheit während der Ausbildungszeit als Chance sehen und auch nutzen sollte…das finden wir auch! Hör mal rein, es lohnt sich!

Die neue Episode auf YouTube. Bitte hier klicken.

Mehr zu Dr. Christoph Hons

Dr. Christoph Hons ist im Bereich Real Estate im Frankfurter Büro von Noerr tätig. Christoph ist spezialisiert auf die Beratung nationaler und internationaler Immobilienunternehmen und Investoren im Immobilienwirtschaftsrecht. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit besteht in der Begleitung von Immobilientransaktionen und Projektentwicklungen. 

Das RECHT Persönlich Interview mit Laura Reuther - Associate bei Allen & Overy

#02 Wahlstation in NYC, Leistungssport & Karriere in der Großkanzlei

Stell dir vor: 28 Jahre jung und schon ganze zwei Jahre Berufserfahrung als Rechtsanwältin in einer Großkanzlei! Laura Reuther ist Associate bei Allen & Overy und arbeitet dort im Bereich Corporate. Besonders haben es ihr Private Equity Transaktionen angetan. Genau darüber spricht Moritz mit ihr in der heutigen Episode  - aber nicht nur! Denn Laura verfügt über eine äußerst spannende Vita. So hat sie u.a. bereits in New York gearbeitet, war Leistungsschwimmerin und war während ihrer juristischen Ausbildung immer fokussiert unterwegs. Außerdem hat Laura ein paar tolle Tipps für Deine Examensvorbereitung parat! Also, reinhören!


Mehr zu Laura Reuther

Laura Reuther berät deutsche und internationale Unternehmens- und Finanzinvestoren bei komplexen konzerninternen Umstrukturierungen und verschiedenen Aspekten des Gesellschafts- und Handelsrechts mit einem besonderen Fokus auf Private Equity-Transaktionen. Parallel zu ihrer juristischen Ausbildung arbeitete sie als Rechtsreferendarin in einer anderen internationalen Wirtschaftskanzlei in Frankfurt und New York City. Laura ist im Frankfurter Büro von Allen & Overy im Bereich Corporate tätig.

Das RECHT Persönlich Interview mit Katharina Franke - Associate bei Luther

#01 Eine frühe Spezialisierung macht absolut Sinn!

In der heutigen Episode spricht Moritz mit Katharina Franke. Katharina ist Associate bei Luther und räumt im Talk mit dem Mythos auf, dass das Vergaberecht langweilig ist. Außerdem erfahren wir, warum eine frühe Spezialisierung bereits im Jura-Studium Sinn macht & wie ein Kanzleieinstieg in einer Großkanzlei zu Pandemie-Zeiten aussehen kann.

Schau Dir die Episode als Video bei YouTube an. Bitte hier klicken.

Mehr zu Katharina Franke

Katharina Franke studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsverwaltung, Umwelt und Infrastruktur an der Ruhr-Universität Bochum. Das Referendariat absolvierte sie zwischen 2015 und 2017 im Bezirk des Oberlandesgerichts Hamm. Sie ist seit 2018 als Rechtsanwältin zugelassen und war vor Ihrem Eintritt bei Luther in einer auf das Vergaberecht spezialisierten mittelständischen Kanzlei tätig. Katharina Franke ist seit 2020 bei der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH am Standort Essen aktiv.

Unser Moderator

MORITZ MÜMMLER

Dürfen wir vorstellen?

Das ist Moritz, Host des RECHT persönlich Podcasts und wie Du: Nachwuchsjurist*in!

Schon während seines Jura-Studiums mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsrecht ist er mit seinem Jura-Podcast Liberté, Egalité, BGB durchgestartet. Moritz liebt es mit interessanten Menschen in Ruhe zu sprechen und mehr über die Persönlichkeit eines jeden Gastes zu erfahren.

Dazu bekommt Moritz nun noch mehr Gelegenheiten...
und zwar alle 14 Tage bei RECHT persönlich!