Henriette Hosemann

1. Ein optimaler Arbeitstag beginnt mit:

... Sonnenschein, einem selbstgemachten Smoothie und einem Teammeeting, in dem wir uns austauschen, auf den neuesten Stand bringen und aktuelle Mandate besprechen.

2. An meiner Kanzlei schätze ich:

... Teamwork. Auch wenn es mal arbeitsintensivere Phasen gibt, kann ich auf die Unterstützung von meinen Kolleginnen und Kollegen zählen. Rückendeckung erhalte ich auch von meinem Leitpartner bei unseren zahlreichen spannenden Mandaten, bei denen ich von Anfang an viel Mandantenkontakt hatte. Linklaters bietet ein spannendes Ausbildungsprogramm, das neben fachlichen Themen vor allem auch die Weiterbildung der "soft skills" bietet. Ich bin stolz darauf, in einer Kanzlei zu arbeiten, die viel Wert auf Gleichberechtigung und Diversity legt. Aufgrund verschiedener Arbeitsmodelle ist die Vereinbarkeit mit Familie und Privatleben nicht nur ein leeres Versprechen.

3. Meine ultimativen Karriere-Tipps:

1. Nutze die Chance in Studium und Referendariat Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu gewinnen! Ob international im Auswärtigen Amt oder national bei der lokalen Behörde, klassisch als Anwalt in der Kanzlei oder im Unternehmen als Syndikus - alle juristischen Berufe haben ihre Vor- und Nachteile. Probier' dich aus und finde heraus was zu dir passt! Oftmals ist der Arbeitsalltag ganz anders, als du ihn dir vielleicht vorgestellt hast.

2. Sei interessiert und zeig' dein Interesse! Vor allem in der Ausbildung kannst du nicht genug Fragen stellen. Wie involviert du in den Mandaten bist, hängt maßgeblich von dir und deinem Engagement ab.

3. Genieß' die Zeit in Studium und Referendariat! Verliere trotz der ständigen Lernerei nicht aus den Augen, dass das Leben weiter stattfindet. Hab' Spaß am Lernen und Arbeiten und finde einen guten Ausgleich im Alltag, indem du das tust, was dich glücklich macht.

4. Privat interessiere ich mich für:

Reisen, Essen und Lesen

5. Wenn ich nicht Anwalt geworden wäre, wäre ich jetzt:

wahrscheinlich in einer anderen Position in der Immobilienbranche tätig.

6. Ich engagiere mich als Mentor, weil:

ich auch in meiner Ausbildung viel von Mentoren und Ausbildern lernen konnte. Es ist spannend wie viele Wege zum "Endgegner Staatsexamen" führen - und wie es dann ganz unterschiedlich weiter gehen kann.

7. Das erwartet Dich als Mentee:

Ich unterstütze dich bei deiner individuellen Karriereplanung sehr gerne mit Tipps und Ratschlägen zu Studium, Referendariat und Berufseinstieg. Wenn du möchtest, gewähre ich Dir einen spannenden Einblick in die Großkanzlei und die Immobilienbranche mit einem begeisterten und jungen Team.

Du möchtest Mentee bei Henriette Hosemann werden?

Dann melde dich an und nutze unser Online-Formular für ein kurzes Motivationsschreiben.