Veröffentlicht am 28.01.2021

Berufliche und persönliche Entwicklung gehen Hand in Hand, daher sollte man jede Gelegenheit nutzen, an seinen Fähigkeiten zu arbeiten

Warum hast Du Dich für den Workshop „Skills Training – Identify Your Strengths" im Rahmen des HL Next Traineeprogramms angemeldet?

Valerie Datzer: Ich habe mich für den Workshop angemeldet, weil mich die Thematik sehr interessiert. Berufliche und persönliche Entwicklung gehen Hand in Hand, daher sollte man jede Gelegenheit nutzen, an seinen Fähigkeiten zu arbeiten. Besonders interessant fand ich den positiven Fokus auf die eigenen Stärken. Diese könnte man oft besser und schneller nutzen, wenn sie einem stärker bewusst wären.

Wie hat Dir der Workshop gefallen?

Valerie Datzer: Der Workshop hat mir sehr gut gefallen, weil wir als Teilnehmer dazu motiviert wurden, uns unserer eigenen Stärken – die jede Person hat –bewusst zu werden. Der Rahmen dabei war sehr persönlich und vertraulich, sodass sich alle sehr wohl fühlten. Schön war auch, dass der Workshop sich an Teilnehmer aus allen deutschen Büros richtete und man somit auch in Kontakt mit anderen Trainees kam.

Was nimmst Du aus den zwei Tagen für Dich mit?

Valerie Datzer: Ich nehme aus dem Workshop zwei Dinge mit. Erstens: Durch meine Stärken kann ich bewusst ein „Personal Branding“ entwickeln und gestalten. Zweitens: Feedback, insbesondere von Kolleginnen und Kollegen, ist sehr wichtig für die persönliche Weiterentwicklung und sollte regelmäßig eingeholt werden.

Was gefällt Dir an unserem Traineeprogramm HL Next?

Valerie Datzer: Das Traineeprogramm von Hogan Lovells trägt dazu bei, dass sich Trainees als Teil des Teams fühlen. Trainees bekommen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln, sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen. Außerdem gewährt es einen Blick über den Tellerrand. Daher finde ich es besonders wichtig, bereits auf dieser Ebene, Angebote zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung zu erhalten

Warum hast Du dich als Trainee für Hogan Lovells entschieden?

Valerie Datzer: Ich habe Hogan Lovells schon sehr früh im Studium als wissenschaftliche Mitarbeiterin kennengelernt und in den Semesterferien sowie vor und nach dem ersten Examen im Produkthaftungsteam erste Erfahrungen gesammelt. Der Zusammenhalt in dem Team ist großartig und ich habe mich immer sehr wohl gefühlt. Auch die Möglichkeit, das Pariser Büro von Hogan Lovells kennenlernen zu dürfen, hat mich in der Entscheidung bestärkt, mein Referendariat hier zu verbringen.

 

Vielen Dank für das Interview.



Zurück zum Blog