Auf der Piste mit Kollegen

Es ist schon eine Tradition unserer österreichischen Kollegen von KWR, dass sie einmal im Jahr ein Ski-Wochenende veranstalten, zu dem auch die Kolleginnen und Kollegen aus unserem Netzwerk eingeladen sind. Aufgrund verschiedener Hindernisse war es mir in den letzten Jahren leider nicht möglich der Einladung zu folgen, um mit den Ski-Cracks aus Österreich gemeinsam die Pisten hinunter zu fahren.

In diesem Jahr war dies jedoch zum Glück anders, auch wenn uns streikbedingte Ausfälle der Hinflüge einen Strich durch die Rechnung machen wollten. Mit einem guten Kollegen aus Hannover, Thomas Halberkamp, habe ich mich daher Ende März vom Hauptbahnhof München aus mit einem Mietwagen auf den Weg ins Skigebiet Königsleiten gemacht. Königsleiten ist ein überschaubares Skigebiet im Verbund der großen Zillertalarena, so dass wir über die angrenzenden Skigebiete die Möglichkeit hatten genügend Pistenkilometer abzureißen. Auch für die meisten Kollegen aus Österreich war es der erste Abstecher nach Königsleiten, da die Ski-Wochenenden in den letzten Jahren immer in Kitzbühel stattgefunden haben. Wir waren alle positiv überrascht über das hervorragende Wetter, die guten Pistenbedingungen und die wenigen Gäste auf den Skipisten. Das Programm für das Wochenende war von den Kollegen exzellent geplant, so dass wir neben dem Skifahren auch genügend Möglichkeiten hatten sämtliche Teilnehmer der Skifreizeit neben der Piste kennen zu lernen. So feierten wir am ersten Abend in der angesagtesten Apres-Ski-Bar von Königlseiten und einen Tag später hatten wir die einmalige Möglichkeit an der Bergstation zu essen, zum Gipfelkreuz zu wandern und bei Nacht mit Skiguides die Talabfahrt zu absolvieren. Das Abendessen an der Bergstation und die nächtliche Talabfahrt wären ohne die persönlichen Verbindungen der österreichischen Kollegen nicht möglich gewesen und war auch für mich als Wintersportler etwas ganz besonderes.

Etwas geschafft vom anstrengenden, aber tollen Wochenende machten sich die meisten Kolleginnen und Kollegen dann am Sonntag wieder auf die Heimfahrt. Wenn ich es terminlich einrichten kann, werde ich im nächsten Jahr definitiv wieder mit von der Partie sein.