09.08.2017

Scotch Whisky, Tequila und Games – Ein Bericht aus dem Arbeitsalltag einer IP-Anwältin

Nachdem wir in den letzten Wochen schon einige Anwälte und Anwältinnen aus dem Bereich Intelectual Property vorgestellt haben, wollten wir natürlich auch wissen wie der Arbeitsalltag einer IP-Anwältin bei Taylor Wessing aussieht. Katharina Reuer ist Senior Associate im Hamburger Büro der Kanzlei und beschäftigt sich seit fast vier Jahren mit spannenden Rechtsfragen aus dem Marken- & Wettbewerbsrecht- sowie dem Urheberrecht:

Nachdem ich mein Jura-Studium in Hamburg und ein Masterprogramm an der Universidad Complutense de Madrid absolviert hatte, nutzte ich das Referendariat dafür, mir die Bandbreite des Anwaltsberufs so umfassend wie möglich anzuschauen. Mittlerweile bin ich seit fast vier Jahren bei Taylor Wessing in Hamburg im Praxis-Bereich „Intellectual Property“ (IP). Ein Schwerpunkt meines Arbeitsalltags liegt im Markenrecht. Um Markenrechte wird viel gestritten und Marken werden in allen Branchen gebraucht. Mode, Schmuck, Autos, Games oder Lebensmittel – eine große internationale Kanzlei wie Taylor Wessing ermöglicht mir, für Mandanten aus den unterschiedlichsten Branchen zu arbeiten und diese in spannenden Gerichtsverfahren und außergerichtlichen Auseinandersetzungen zu vertreten. So habe ich mich inzwischen beispielsweise – und natürlich rein beruflich – zur Expertin für schottischen Whisky und mexikanischen Tequila entwickelt. Bei diesen Mandaten geht es jeweils um den Schutz einer sogenannten geografischen Herkunftsangabe auf dem deutschen und europäischen Markt. Gemeinsam mit unseren Mandanten ist es uns zum Beispiel gelungen, im letzten Jahr eine große Lieferung einer fälschlich als „Tequila“ deklarierten Spirituose vom Hamburger Zoll beschlagnahmen und unter Anwesenheit der mexikanischen Botschafterin vernichten zu lassen.

Ich war erstaunt, wie schnell man mit den Mandanten persönlich in Kontakt tritt und eigenverantwortlich arbeitet. Und wie viel Wert Taylor Wessing darauf legt, Einsteiger schnell ins Team einzubinden. Das gilt nicht nur für Berufsanfänger, sondern auch für Referendare und wissenschaftliche Mitarbeiter, die bei uns von Beginn an aktiv mitarbeiten. Neben der fachlichen und persönlichen Entwicklung durch den Mentor und das Team hat man bei Taylor Wessing die Option, an dem Ausbildungsprogramm „RISE“ teilzunehmen. Eine gute Atmosphäre und Spaß an der Arbeit sind allen bei Taylor Wessing sehr wichtig. Daher finden regelmäßig Social Events wie Kanzlei-Feste und sportliche Veranstaltungen wie Fußballturniere oder Ruderregatten statt.

Ich verbringe viel Lebenszeit hier im Büro. Für mich stimmt das Gesamtpaket bei Taylor Wessing: Ich kann meine juristische Expertise in der Praxis weiterentwickeln und schätze das Arbeitsumfeld, das mich persönlich fördert und anspornt. Die Arbeit bereitet unglaublich viel Freude, ist anspruchsvoll und abwechslungsreich. Meine Erfahrung bisher ist zudem: Wer hier engagiert und mit Eigeninitiative dabei ist, hat viel Gestaltungsspielraum und wird bei seinen Vorhaben auch gut unterstützt. Hinzu kommt ein mir persönlich sehr wichtiger Punkt: das gute Arbeitsklima im gesamten Büro und der starke Zusammenhalt unter den Kollegen, mit denen ich gern Zeit verbringe und nach getaner Arbeit auch mal das eine oder andere Bier trinke.